Handy-Palme

Mein Leben im Netz

By

Mindestpreiserhöhungen im Appstore

Die Mindestpreise im Appstore steigen zum Jahresbeginn um 10 Cent auf 99 Cent an. Grund sind ein schwacher Euro und die geänderte Besteuerung in der Europäischen Union.

Bildquellenangabe:Harald Wanetschka  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Harald Wanetschka / pixelio.de

Kürzlich unterrichtete Apple in einer Rundmail an die Entwickler über die bevorstehende Erhöhung der Mindestpreise, mittlerweile wurde dies umgesetzt und Preise von 89 Cent für eine App gehören der Vergangenheit an. Apple zahlte bisher die Mehrwertsteuer an seinem Europasitz in Luxemburg und muss nun für seine Kunden die im Land des Bezugs gültige Mehrwertsteuer abführen, in Deutschland also 19 %. Als weiteren Grund nennt Apple den Verfall des Euro im Bezug zum Dollar, was für Apple dazu führt, das die Gewinnspanne in Europa geringer ausfällt als in den USA.
Nicht nur die Einstiegspreise der Apps wurden geändert, sondern auch höherpreisige Apps werden von nunmehr um teilweise mehr als 10 % teurer. Apps die bisher beispielsweise 4,49 € kosteten schlagen nun mit 4,99 € zu Buche. Der höhere Preis kommt nicht alleine Apple, sondern auch den Entwicklern zu Gute, welche ansonsten aufgrund der höheren Mehrwertsteuersätze Einbußen hätten hinnehmen müssen. Die aktuelle Anpassung ist erst die zweite welche Apple vornimmt, die vorherige wurde im Herbst 2012 vorgenommen als der Mindestpreis von 79 auf 89 Cent angehoben wurde. Apple bietet 87 feste Preisstufen an zu denen die Apps verkauft werden können und aus denen die Entwickler wählen müssen, Google mit seinem Playstore lässt dem Entwickler bei der Preisgestaltung völlig freie Hand.
In allen Fällen der kostenpflichtigen Apps und Spiele ist wichtig das Apple neuerdings die Möglichkeit bietet einen Kauf einer App nachträglich binnen 14 Tagen zu stornieren und das ganz ohne Angabe von Gründen, wer also eine App erworben hat welche sich als Fehlkauf herausstellte, der kann sich sein Geld zurückholen in dem er über die Supportseite den Kauf nachträglich storniert.

Kostenfreie Anwendungen aus dem Appstore

Neben kostenpflichtigen Apps findet man im Appstore viele kostenfreie Apps oder Liteversionen kostenpflichtiger Apps, diese beinhalten oftmals Werbung oder sind in der Funktionalität leicht eingeschränkt. Wenn man diese erweiterten Funktionen nicht benötigt, kann man auch mit einer Liteversion durchaus arbeiten. Liteversionen sind auch sinnvoll, wenn man eine App erst einmal testen möchte und nicht direkt die Vollversion einer App kaufen möchte.
Vor allem sehr erfolgreiche Apps werden zudem oftmals von anderen Entwicklern nachgebaut und dabei auch in Sachen Sicherheit und Funktionalität erweitert, dementsprechend lohnt hier der Blick, ob es eine alternative kostenfreie ähnliche App, zu einer kostenpflichtigen gibt.

Kostenlose Spiele im Appstore

Wer kein Geld für Apps ausgeben möchte, findet weiterhin viele kostenfreie Alternativen. Sowohl Candy Crush, als auch Farm Heroes Saga über Facebook oder die neueste Version der Casino.com App über itunes oder über deren mobilen Plattform bleiben weiterhin kostenfrei downloadbar.

By

Die Top-5 der Internetbrowser

 

Bildquellenangabe: Julien Christ  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Julien Christ / pixelio.de

Die Auswahl an verschiedenen Internetbrowsern ist mittlerweile groß. Zu den fünf meist genutzten Browsern in Deutschland zählen laut Statistik Firefox, Safari, Chrome, Opera, sowie der Windows-eigene Internet Explorer. Doch was zeichnet die jeweiligen Browser aus? Wir haben für euch ein paar Daten zusammengefasst.

Firefox

Firefox von Mozilla liegt mit knapp 30% auf Platz 1 der meist genutzten Browser in Deutschland. Optisch erwartet den Benutzer seit der Version 29 ein sehr schickes und vor allem zeitgemäßes Design. Viele Bedienelemente wurden entfernt, um so mehr Platz für die Webseiten zu schaffen. Eine manuelle Anpassung ist aber dennoch möglich. Über einen Firefox-Account lassen sich Geräteübergreifend verschiedene Daten synchronisieren. Angeboten wird der Browser für die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac OS, sowie für Android-Geräte und er ist in über 80 Sprachen verfügbar. Vor allem das riesige Angebot an Erweiterungen macht Firefox zu einem der Top Browser. Außerdem zeichnet ihn die Schnelligkeit aus. Laut der Internetseite www.browser-vergleich.com ist Firefox auf Platz 1 der Seitenladegeschwindigkeit. Seit wenigen Wochen hat Mozilla die Version 30 zum Download bereitgestellt. Sichtbare Änderungen gibt es jedoch kaum. Mehr dazu auf: http://www.t-online.de/computer/browser/id_21461052/firefox-30-der-neue-mozilla-browser-zum-download.html

Safari

Apples Browser Safari liegt dicht hinter Firefox. Jeder vierte Internetnutzer verwendet ihn zum surfen im Internet. Ein Grund hierfür könnte sein, dass Safari auf jedem Apple-Gerät standardmäßig installiert ist und eine Synchronisation von Lesezeichen etc. denkbar einfach durchzuführen ist. Gerade bei den Betriebssystemen iOS und Mac OS bietet Safari die beste Performance und Kompatibilität. Ebenso wie Mozilla bietet Apple verschiedene Erweiterungen an und kann mit seiner Schnelligkeit punkten. Download und weitere Informationen unter: https://www.apple.com/de/safari/

 

Chrome

Der Internetgigant Google bietet seinen eigenen Browser Chrome an. Jeder fünfte Internetzugriff aus Deutschland wird durch diesen Browser ausgeführt. Chrome ist schon seit mehreren Versionen ungeschlagener Testsieger in diversen Benchmarks und somit der schnellste Browser. Durch das Anmelden mit einem Google-Konto können Lesezeichen, Erweiterungen, Designs und vieles mehr mit verschiedenen Geräten synchronisiert werden. Auch die Benutzerfreundlichkeit macht Chrome zu einem der Top Browser. Ebenso wie bei Firefox gibt es hier zahlreiche nützliche Erweiterungen für den Nutzer. Diverse Google-Dienste (beispielsweise Google Drive) lassen sich damit einwandfrei in den Browser integrieren.

 

Internet Explorer

Der Internet Explorer von Microsoft kann kaum mit den anderen Browsern mithalten. Das zeigt auch die Statistik, welche besagt, dass ihn nur etwa 13% benutzen. Benchmarks zeigen, dass der IE mit großem Abstand einer der langsamsten Browser ist. Aber viel wichtiger ist das Thema Sicherheit. Leider klafft eine riesige Sicherheitslücke in der Software. Wer genau betroffen ist und was die Nutzer zu tun haben, lässt sich hier nachlesen: http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_69198748/internet-explorer-luecke-was-windows-nutzer-tun-muessen.html

 

Opera

Das Nesthäkchen unter den Top-5 Browsern lautet Opera. Nur knappe 2% aller Internetzugriffe werden über ihn getätigt. “Der andere Webbrowser” – So beschreiben ihn die Entwickler. Laut einem Test von testberichte.de kann Opera in verschiedenen Bereichen, wie z.B. der Performance punkten. Auch im HTML5-Test schnitt der Browser gut ab, bietet aber leider kaum einen Mehrwert im Vergleich mit den anderen am Markt erhältlichen Browsern.

 

Fazit

Wir sind der Meinung, dass sich die Browser gegenseitig nicht viel schenken. Nahezu jeder Browser bietet die selben – oder ähnliche – Funktionen. Sie sind übersichtlich und benutzerfreundlich zu bedienen. Bis auf den Internet Explorer konnten alle der Top Browser in Benchmarks überzeugen und bieten ebenso eine recht hohe Sicherheit (wobei eine 100-prozentige Sicherheit nie garantiert werden kann). Einen ausführlichen Test gibt es auf testberichte.de. Welcher Browser am Besten zum Endnutzer passt, sollte aber trotzdem jeder für sich selbst entscheiden.

 

By

Android oder iOS?

Harald Wanetschka / pixelio.de

Wie einige ja wissen besitze ich seit einigen Jahren jeweils das aktuelle iPhone. Immer wieder werde ich nach dem Grund gefragt und ob ich nicht einmal ein Smartphone mit dem Android-System versuchen möchte. Aber auch ich hatte schon eine iPhonefreie-Zeit und bin weder Fan der einen noch der anderen Seite. Neben dem iOS setze ich noch Android auf meinem Tablet ein.

Zwischen dem Verkauf und dem Kauf eines iPhones hatte ich immer mal wieder Androiden und war damit nie so ganz zufrieden. Die Gründe dafür möchte ich heute mal in einem Artikel verarbeiten.

Zuerst werde ich die groben Vor- und dann die Nachteile der jeweiligen Systeme aufzeigen. Ich werde versuchen das technische mal außen vor zu lassen und die reine Bedienbarkeit mit einzubringen. Eben das, was jemand, der mit der Materie nicht viel zu tun hat empfindet. Read More