Handy-Palme

Mein Leben im Netz

By

Mindestpreiserhöhungen im Appstore

Die Mindestpreise im Appstore steigen zum Jahresbeginn um 10 Cent auf 99 Cent an. Grund sind ein schwacher Euro und die geänderte Besteuerung in der Europäischen Union.

Bildquellenangabe:Harald Wanetschka  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Harald Wanetschka / pixelio.de

Kürzlich unterrichtete Apple in einer Rundmail an die Entwickler über die bevorstehende Erhöhung der Mindestpreise, mittlerweile wurde dies umgesetzt und Preise von 89 Cent für eine App gehören der Vergangenheit an. Apple zahlte bisher die Mehrwertsteuer an seinem Europasitz in Luxemburg und muss nun für seine Kunden die im Land des Bezugs gültige Mehrwertsteuer abführen, in Deutschland also 19 %. Als weiteren Grund nennt Apple den Verfall des Euro im Bezug zum Dollar, was für Apple dazu führt, das die Gewinnspanne in Europa geringer ausfällt als in den USA.
Nicht nur die Einstiegspreise der Apps wurden geändert, sondern auch höherpreisige Apps werden von nunmehr um teilweise mehr als 10 % teurer. Apps die bisher beispielsweise 4,49 € kosteten schlagen nun mit 4,99 € zu Buche. Der höhere Preis kommt nicht alleine Apple, sondern auch den Entwicklern zu Gute, welche ansonsten aufgrund der höheren Mehrwertsteuersätze Einbußen hätten hinnehmen müssen. Die aktuelle Anpassung ist erst die zweite welche Apple vornimmt, die vorherige wurde im Herbst 2012 vorgenommen als der Mindestpreis von 79 auf 89 Cent angehoben wurde. Apple bietet 87 feste Preisstufen an zu denen die Apps verkauft werden können und aus denen die Entwickler wählen müssen, Google mit seinem Playstore lässt dem Entwickler bei der Preisgestaltung völlig freie Hand.
In allen Fällen der kostenpflichtigen Apps und Spiele ist wichtig das Apple neuerdings die Möglichkeit bietet einen Kauf einer App nachträglich binnen 14 Tagen zu stornieren und das ganz ohne Angabe von Gründen, wer also eine App erworben hat welche sich als Fehlkauf herausstellte, der kann sich sein Geld zurückholen in dem er über die Supportseite den Kauf nachträglich storniert.

Kostenfreie Anwendungen aus dem Appstore

Neben kostenpflichtigen Apps findet man im Appstore viele kostenfreie Apps oder Liteversionen kostenpflichtiger Apps, diese beinhalten oftmals Werbung oder sind in der Funktionalität leicht eingeschränkt. Wenn man diese erweiterten Funktionen nicht benötigt, kann man auch mit einer Liteversion durchaus arbeiten. Liteversionen sind auch sinnvoll, wenn man eine App erst einmal testen möchte und nicht direkt die Vollversion einer App kaufen möchte.
Vor allem sehr erfolgreiche Apps werden zudem oftmals von anderen Entwicklern nachgebaut und dabei auch in Sachen Sicherheit und Funktionalität erweitert, dementsprechend lohnt hier der Blick, ob es eine alternative kostenfreie ähnliche App, zu einer kostenpflichtigen gibt.

Kostenlose Spiele im Appstore

Wer kein Geld für Apps ausgeben möchte, findet weiterhin viele kostenfreie Alternativen. Sowohl Candy Crush, als auch Farm Heroes Saga über Facebook oder die neueste Version der Casino.com App über itunes oder über deren mobilen Plattform bleiben weiterhin kostenfrei downloadbar.

By

App Tipps für Sportfanatiker

Bildquellenangabe:Windorias  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Windorias / pixelio.de

Sportfans haben es eigentlich ziemlich gut mit ihrem Hobby, denn sie können diesem nicht nur selber nachgehen, sondern auch regelmäßig den Profis dabei zusehen, auf dem Platz oder im Fernsehen, darüber in den Zeitungen lesen und sich in jeder Hinsicht damit beschäftigen, wann immer sie wollen. Doch es kommt noch besser, denn in der Welt des Internets darf Sport natürlich auch nicht fehlen. Seit man das World Wide Web nicht mehr nur zuhause auf dem Computer sondern ebenfalls von unterwegs aus auf dem Mobilgerät nutzt, haben sich für Sportbegeisterte ganz neue Welten aufgetan, denn die Anzahl der Apps, die ihnen zur Verfügung stehen, um sich mit ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung auseinander zu setzen, ist schier endlos. Hier sind ein paar Beispiele für die unterschiedlichsten Ansätze, die sich mit dem Thema Sport beschäftigen und die man zum Teil gratis auf sein Smartphone laden kann.

Read More

By

Mit den richtigen Apps den Winter überstehen

Bildquellenangabe: Lupo  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Lupo / pixelio.de

Es ist wieder soweit. Die langen und dunklen Wintermonate liegen vor uns. Zwar hängen noch ein paar Blätter an den Bäumen und wenn die Sonne herauskommt, hat man das Gefühl, als könnte man die Jacke noch einmal von sich werfen, doch die Nächte werden schon deutlich kühler und das Wetter zeigt uns die meiste Zeit über, dass der Winter nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Während ja jede Jahreszeit auch ihre schöne Seite hat, so fällt es uns gerade beim Winter manchmal etwas schwer, diese zu entdecken. Schwermütig denken wir an die hellen und warmen Sommermonate zurück und wünschen uns, einfach mal wieder in leichten Klamotten im Garten sitzen zu können. Hier sind ein paar Tipps, wie man sich die kalten Monate trotzdem gut vertreiben kann. Nämlich mit den richtigen Apps.

Das Schöne am Winter ist ja, dass man einfach mal wieder viel mehr Zeit für sich selbst hat. Die kann man dann für Dinge nutzen, die man nicht unbedingt mit Freunden oder der Familie zusammen sondern eben nur alleine machen würde. Ein Beispiel dafür ist der Besuch im Online Casino, bei Anbietern wie CasinoEuro oder 32Red. Wenn man sich hier ein wenig im Roulette oder Black Jack Spielen verliert, dann geht so ein langer Winterabend auch ganz schnell vorbei. Aber das Ganze muss natürlich nicht unbedingt am Computer passieren, denn Online Casino Spiele bei 32Red gibt es inzwischen auch in der mobilen Version als App. Das heißt, dass man das Sofa im Grunde gar nicht verlassen muss zum Spielen, natürlich solange der Akku vom Smartphone noch voll genug ist.

Andere legen im Winter ein wenig mehr Wert auf Sport und weniger auf die Bequemlichkeit. Man kann es ihnen nicht verübeln, denn gerade in den Wochen rund um Weihnachten setzt man schon gerne die eine oder andere Fettrolle an und wer dies vermeiden möchte, muss nicht nur auf gesunde Ernährung setzen, sondern möglichst Sport treiben. Und dass das im Winter manchmal gar nicht so leicht ist, weiß jeder, der schon mal bei glatten Straßen Joggen gehen wollte. Es muss also eine Alternative für Drinnen her und wenn man nicht den Beitrag fürs Fitnessstudio zahlen möchte, hilft vielleicht auch die passende App. Wie wäre es beispielsweise mit Yoga? Das kann man auch ganz bequem auf dem Boden zuhause machen.

Und wenn man erst einmal das richtige Sportprogramm gefunden hat, dann darf man sich ab und zu auch mal ein typisches Winteressen gönnen. Das, was wir in der kalten Jahreszeit zu uns nehmen, hat in der Regel etwas mehr Gehalt als die Gerichte im Sommer. Wir brauchen schließlich auch ein wenig mehr Speck auf den Hüften, um uns gegen die Kälte zu schützen. Man sollte sich zwar nicht ständig mit Gänsebraten und Knödeln vollstopfen, aber ein paar Mal gehört das im Winter schon dazu. Wer die App „Die hundert besten Winterrezepte“ auf dem Smartphone hat, findet dort die schönsten Gerichte für die kalte Jahreszeit, zum Beispiel Gans, Ente und Beilagen oder köstliche Backideen für Plätzchen. Da macht der Winter sogar richtig Spaß.

By

Die fünf Typen der Smartphone-Nutzer

Bildquellenangabe:Daniel Kattnig  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Daniel Kattnig / pixelio.de

Das Smartphone ist aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Hierüber laufen die Kommunikation und die Informationsbeschaffung der Menschen. Nahezu jede Person besitzt ein Smartphone und gerade Teenager sind ohne die kleinen Alleskönner aufgeschmissen. Doch werden Smartphones unterschiedlich verwendet, was eine Einteilung in fünf Nutzertypen möglich macht. Read More

By

WhatsApp als unsicher eingestuft – Die besten Alternativen

 

 

Bildquellenangabe:F. Gopp  / pixelio.de

Bildquellenangabe: F. Gopp / pixelio.de

Wie die Zeitschrift BILD berichtet, besteht bei der gesamten Landesregierung in NRW generelles WhatsApp-Verbot. Grund ist ein mögliches Sicherheitsrisiko. Denn, der Dienstanbieter schickt Adressdaten und Telefonnummern an den eigenen Server. Zudem werden alle WhatsApp-Nachrichten unverschlüsselt verschickt und können ausspioniert werden.

Nachdem WhatsApp von Facebook für ganze 19 Milliarden Euro gekauft wurde, steigt die Verunsicherung weiter. Zeit sich nach einer Alternative umzusehen. Ein Blick auf den Markt zeigt einige WhatsApp-änliche Dienste, die ebenfalls als SMS Ersatz taugen. Stiftung Warentest hat fünf Dienstanbieter getestet. Das Ergebnis: Lediglich eine App wird als „unkritisch“ eingestuft. Getestet wurden neben WhatsApp: Threema, Telegram, Blackberry-Messenger sowie Line.
Read More