Handy-Palme

Mein Leben im Netz

By

So beeinflussen Medien die Meinung der Menschen

 

Bildquellenangabe:I-vista  / pixelio.de

Bildquellenangabe: I-vista / pixelio.de

Verankert im Grundgesetz Deutschlands und täglich praktiziert gilt die Meinungsfreiheit als Grundrecht jedes Menschen. Das ist auch gut so. Wie schlimm mag es für viele Bevölkerungsgruppen der Erde sein, dass sie auf dieses Menschenrecht verzichten müssen. Allerdings muss kritisch hinterfragt werden, ob niemand durch eine freie Meinungsäußerung manipuliert werden kann. Fragen stellen sich auch dann besonders, wenn es um die Veröffentlichung von subjektiven Meinungen geht. 
Es gibt etliche Beispiele, in welcher Weise Medienvertreter die Meinung ihrer Leser und Hörer beeinflussen. Häufig ist es die Wortwahl geschulter Journalisten oder die Mimik von Teilnehmern einer Talkshow, die Einfluss nehmen. Den Lesern und/oder Zuhörern ist dabei gar nicht bewusst, in welcher Weise sie ihre Meinung ändern. Zwei Beispiele mögen zum besseren Verständnis beitragen:

Der Fall Hoeneß:
Als Anfang 2013 Spekulationen bekannt wurden, welche Herrn Hoeneß als Steuerhinterzieher outeten, gab es viele Menschen, die trotz aller Kritik zum Manager des FC Bayern hielten. Sie werteten nicht nur sein soziales Engagement. Auch die Tatsache, dass er viel für das Ansehen des deutschen Fußballs beitrug, war in den Köpfen fest verankert. Die Umkehr kam mit der Veröffentlichung seines Jahreseinkommens und den tatsächlichen Zahlen seiner Steuerhinterziehung. Danach gab es nur noch wenige, die ihm den Rücken stärkten. Hätten die „Großen“ des Gewerbes nicht veröffentlicht, was Herr Hoeneß mit seiner Fabrik verdient und welche Summen er an der Börse „verzockte“. Gäbe es dann auch so viele Menschen, die ihn plötzlich als Verbrecher ansehen?

Der Fall Sachenbacher-Stehle:
Dass Athleten während ihrer Wettkämpfe besonders auf ihre Ernährung achten müssen, ist bekannt. Die Biathletin Sachenbacher-Stehle wurde bei der Olympiade als „Hoffnungsträgerin“ bezeichnet, die durchaus in der Lage ist, eine Medaille für Deutschland zu erringen. Sicher, auch das Prädikat „Wundertüte“ musste sie sich anhören, da ihre Leistungen am Schießstand nicht konstant waren. Als dann Spekulationen bekannt wurden, wonach sie des Dopings überführt war und sogar die B-Probe dieses bestätigte, musste sie mit vielen negativen Schlagzeilen zurechtkommen. Dass für jeden Angeklagten zunächst immer die Unschuldsvermutung gilt, vergaßen sowohl die Medienvertreter als auch ihr Publikum. 

Die Folgen von Diffamierungen und Verleumdungen können sich oberflächliche Leser und Hörer nicht vorstellen. Besonders prominente Persönlichkeiten stehen stets im Fokus der Journalisten. Diese müssen sich allerdings stets über ihre hohe Verantwortung bewusst sein. Niemand ist so leicht zu beeinflussen, wie ihr Publikum.

handy-palme (82 Posts)

Ich bin der Autor dieser Seite und berichte über mein Leben im Netz bzw. was mir so im Netz begegnet. :)


One Response to So beeinflussen Medien die Meinung der Menschen

  1. Mareck says:

    Hallo,
    ich bin ganz deiner Meinung. Man sieht es immer wieder und auch bei der Sache mit den Motorradclubs ist es so. Das viele schlecht über Motorradfahrer denken und jetzt Verbote gefordert werden haben wir ebenfalls den Medien zu verdanken.

Hinterlasse eine Antwort